Vortrag mit Diskussion: KI und gesellschaftliche Wechselwirkungen - Frauen im Tech-Sektor

Wegen Streik bei der Bahn auf Online verlegt!

Wir treffen uns am Mittwoch hier: https://3b.hsbhv-inf.de/genderhsbhv/ im Forum. Der Raum ist ab 16:00 Uhr geöffnet und wir starten dann gemeinsam um 16:30 Uhr.

Katharina Mosene, Leibniz-Institut für Medienforschung, Berlin (Infos zur Referentin: https://www.hiig.de/katharina-mosene/)

Mit vortrainierten Sprachmodellen wie ChatGPT hält die Künstliche Intelligenz (KI) Einzug in unsere Lebenswelt. Der Einsatz dieser Systeme ist nicht nur stark von den Kompetenzen der Nutzenden abhängig, sondern birgt vielfältige Gefahren mit Blick auf das Tradieren von Diskriminierungsstrukturen und Biases. Das hat mit der Zusammensetzung der Trainings-Datensätze der Systeme zu tun, aber auch damit, wer den Code schreibt.

Frauen sind in der Techbranche - und insbesondere im KI-Bereich - vollkommen unterrepräsentiert, insbesondere in Deutschland. Etwa 16% der KI-Fachleute sind weiblich. Die Gründe dafür sind vielseitig: angefangen bei geschlechterstereotyper frühkindlicher Erziehung und Bildung auf der Grundlage eines normativ männlich konnotierten Technikinteresses und -verständnisses bis hin zu Strukturen in Unternehmen und Entwicklung, die für Frauen wenig durchlässig sind. Zugang ist das Schlüsselwort, das wir in diesem Kontext diskutieren müssen. Der Anteil und die Sichtbarkeit von Frauen im KI und Tech-Bereich muss in den kommenden Jahren substantiell wachsen, um den Einfluss von Frauen auf zukunftsweisende Entscheidungen zu erhöhen. Das ist nicht nur eine Notwendigkeit aus Gründen der Gerechtigkeit, sondern auch eine wichtige strategische Weichenstellung für gesellschaftliche Innovation. Es fehlt dabei nicht an Kompetenzen, sondern an gleichberechtigten Chancen.

Wann? Mittwoch, 10.01.2024, 16:30-18:30 Uhr

Wo? Online, https://3b.hsbhv-inf.de/genderhsbhv/

Information und Kontakt

Simone Israel, ZKfF E-Mail: sisrael@hs-bremerhaven.de Telefon: +49 471 4823 558